Romance-Scamming

Beim Romance-Scamming (auch “Romantik Betrug”) geht es darum, dass jemand – regelmäßig unter Vortäuschung einer erfundenen Identität – über eine soziale Plattform Kontakt herstellt und sich in den Alltag seines Opfers einbringt. Er oder Sie spielt Gefühle vor, macht sich unverzichtbar und schafft all dies, ohne dass es zu echten Treffen kommt. Am Ende wird dann unter vorgeschobenen Gründen, etwa einer plötzlichen Ausreise, eines Notfalls etc., um einen Geldbetrag oder Hilfestellung gebeten. Neben der Zahlung von Geldbeträgen habe ich hier etwa in Fällen helfen müssen, in denen gutgläubige Opfer Warenlieferungen angenommen und dann ins Ausland weitergeliefert haben.

Infografik des BKA zum Romantik-Betrug

Cybercrime-Opfer verlieren auf diesem Weg entweder Geld oder sehen sich zivilrechtlichen Forderungen ausgesetzt, wenn etwa geschädigte Dritte sich an sie wenden, nachdem sie gutgläubig Paketsendungen weitergeleitet haben.

Typische Scammer-Profile

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes sieht folgende typische Scanner-Profile (im folgenden zitiert von Polizei-Beratung.de):

  • Scamm-Männer geben sich als Ingenieure, Architekten, Soziologen, Konstrukteure in der Ölindustrie, als Tierärzte, Computerspezialisten und U.S. Soldaten aus. Auf den Fotos des Scammer-Profils bekommen weibliche Opfer eine attraktive weiße Person präsentiert – die Bilder sind allerdings gestohlen. Und auch wenn der „Neue“ vorgibt, in Amerika oder im europäischen Ausland zu leben, so sitzt er wahrscheinlich in Westafrika. Davon merken die Opfer allerdings nichts, denn diese Chat-Bekanntschaften sprechen perfekt Englisch oder benutzen kostspielige Übersetzungstools für ihre Mails.
  • Scamm-Frauen geben sich bevorzugt als Krankenschwestern, Ärztinnen, Mitarbeiterinnen im Waisenhaus oder als Lehrerinnen, Schauspielerinnen sowie als Geschäftsfrauen jeder Art aus. Die Frauen auf den Bildern in Netzwerken und auf Dating-Seiten sind äußerst attraktiv. Aber auch diese Bilder sind meist gestohlen oder einzig für das Scamming fotografiert worden. Das ist an Fotostrecken mit ähnlichen Posen und Kleidung zu erkennen. Viele Frauen geben sich als Russinnen aus. Sie können aber auch aus Südamerika, Thailand, Afrika oder Europa stammen. Auch alle Scamm-Frauen beherrschen die englische Sprache, manchmal sogar die deutsche Sprache, perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.